Startseite Veranstaltungen Neues Bilder Geschichte & Idee Kontakt Unterstützer




















Akustische Narurbüne "Klangenberg" Beginn Mai 2012.


Wie kann eine Begegnung zwischen einer Landschaft und Menschen entstehen?
Können wir immer eine Landschaft in ihrer Kraft erkennen? Mit dem "Klangenberg" geschah das nicht sofort.
Am Anfang war das ein "Brachland": auf dem abgerissenen Haus haben die Bäume ihr Laub fallen lassen
und es ist etwas Erde daraus entstanden. Sonnst ist alles sehr dunkel gewesen. Außer Müllresten,
stachlige Brombeeren, Brennnessel und Moos wuchs nichts auf dem zukünftigen "Klangenberg".
Nach einem Jahr sah es schon ganz anders aus. Man kann jetzt Landschaft sehen.
Sanft geschwungene Hügel und den großen Kreis der "Bühne" welche sich in der Kuhle des
Berges befindet. Alte Sorten von Rosen wurden einpflanzt, aber auch die Beehren-Sträucher und Wildgemüse
( oft auch "Unkraut" genannt ) haben dort ein Zuhause.
Von Anfang an bemühte ich mich, nicht meinen eigenen Willen durch zu setzen und mit
technischer Hilfe alles zu begradigten um einen "grünen Teppich "einzupflanzen, sondern
tastete mich mit eigener Hand durch das, was mir, durch die Naturvorarbeit, entgegen kam, und gestaltete es sorgfältig.
Dazu benutzte ich die herumliegendeNatursteine, welche von früheren Häusern
liegen geblieben waren und säumte die Wege und Beete damit.
Ich konnte mich über den "Zauber" erfreuen, wie schön sich alles verwandelte.
So etwas tat ich nicht zum ersten mal in meinem Leben. In solchen Tun liegt die Idee darin
etwas Vernachlässigtes in der Natur im wahrsten Sinne des Wortes wieder zum klingen zu
bringen. Dies ist für mich wirklich lebendige Kultur.
In meiner Phantasie kann ich mir Klang-Wälder, Klang-Heine, Klang-Gärten oder Klang- Wiesen
durch Hände,Stimmen und Klänge von Menschen ins Leben gerufen vorstellen.

Im September 2011 gründete ich das Musikstudio-Orpheus.
In der Orpheus-Legende giebt es den besten Sänger aller Zeiten. Er konnte durch seine Stimme und Leier Spiel,
wilde Tiere besänftigen. Wenn er sang, so lauschte Ihm die ganze Natur. So können wir auf
dem "Klangenberg" anfangen der Natur zu lauschen und die Natur kann auch auf unsere Klänge Antwort geben.